Tipps zum Thema Gehalt

Veröffentlicht: 5/29/2019


Es hat sich der Trend entwickelt, dass viele Arbeitgeber schon im Bewerbungsanschreiben einen Gehaltsvorschlag des Bewerbers lesen möchten. Des Öfteren wird dieser Wunsch auch bei einem Vorstellungsgespräch geäußert. Für viele Bewerber ist es schwierig den eigenen Marktwert richtig einzuschätzen und über- oder unterschätzen sich. Hierbei kann man in eine große Falle treten.

Denn sind die eigenen Gehaltsvorstellungen zu hoch, so wirkt man gierig und verliert viele Sympathiepunkte während des Gesprächs. Schätzt man sich selbst zu niedrig ein, steigt die Wahrscheinlichkeit, das man eingestellt wird, doch wird man nach einiger Zeit unglücklich, wenn man weiß, dass andere Mitarbeiter mit der gleichen Qualifikation deutlich mehr verdienen.

Um seinen eigenen Marktwert einzuschätzen gibt es viele verschiedene Internetseiten, die ständig aktualisiert werden.  Eine andere Möglichkeit seinen Gehaltswunsch zu ermitteln, ist, weitere Online-Jobbörsen zu besuchen und sich dort über die aktuellen Angaben bezüglich des Gehalts zu informieren. Diese Angaben lassen sich oft auf die eigene Stelle übertragen, so dass man damit eine eventuelle Fehleinschätzung umgehen kann.

Sollten man schon aktuell eine Stelle in dieser Branche besetzen, ist es die Regel etwa 5-20 % auf das aktuelle Bruttogehalt zu addieren.

 Wie formuliere ich meine Gehaltsvorstellungen?

1. Geben Sie immer die Vorstellung des Bruttogehalts an und ob es sich um zwölf oder 13 Monatsgehälter bezieht.

2. Zusatzleistungen wie unter anderem Urlaubsgeld oder Fahrtkostenzuschüssen werden nicht mit angegeben.

3. Geben Sie de Gehaltswunsch nicht am Anfang der Bewerbung, sondern am Ende an.

4. Begründen Sie Ihre Vorstellungen mit guten Argumenten und nicht mit Sätzen wie „weil ich der Beste bin“.

5. Ist man sich nicht sicher, sollte man eine Spanne des Gehalts anbieten wie zum Beispiel zwischen 44.000 € und 50.000 €.

6. Eigene Qualifikationen und Berufserfahrung berücksichtigen.

7. Freundeskreis befragen, der im ähnlichen Bereich arbeitstätig ist.

8. Es gibt regionale Unterschiede, die berücksichtigt werden müssen.

Wichtig ist, bei der Gehaltsverhandlung sicher und selbstbewusst aufzutreten, da die Verantwortlichen Unsicherheiten sofort bemerken und diese für den eigenen Vorteil nutzen können. Durch ein selbstbewusstes Auftreten können die Argumente, die Ihre Gehaltsvorstellung unterstützen, überzeugender ausgedrückt werden.  Zusätzlich sollten Sie nicht frühzeitig nach dem Gehalt in einem Vorstellungsgespräch fragen, da der Verantwortliche sicherlich noch darauf zu sprechen kommt im Verlauf des Vorstellungsgesprächs.

(Bild Quelle: http://bit.ly/1s3hvNk)