Die Blockchain-Technologie als Karriere?

Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie werden häufig als reines Risikoinvestment angesehen. Tatsächlich können viele der Systeme deutlich mehr, wie etwa Ethereum. Ethereum ist nicht nur eine digitale Währung, sondern auch eine Plattform für sogenannte Smart Contracts und die Verwaltung von dezentralen Programmen. Dementsprechend bietet die Arbeit mit der Blockchain-Technologie und Ethereum durchaus Perspektiven für eine Karriere.

Der Weg zum Ethereum-Engineer


 Wer im Bereich der Blockchain-Technologie oder direkt als Ethereum-Entwickler arbeiten möchte, der kann bereits früh die Weichen für eine Karriere in diesem Bereich stellen. Der Weg zum Blockchain-Entwickler führt meist über ganz klassische Ausbildungen oder ein Studium.
 
Eine gute Grundlage bildet die Ausbildung zum Fachinformatiker mit Schwerpunkt Anwendungsentwicklung. Dieser Bildungsweg ist für junge Leute mit Realschulabschluss offen. In dieser Ausbildung werden das Programmieren und die Erstellung von individueller Software erlernt. Dies sind ganz wesentliche Punkte für die spätere Arbeit als Ethereum-Entwickler. Ein guter Weg ist außerdem ein Studium der Informatik. Hier werden vor allem tiefe theoretische Inhalte vermittelt. Dies ist hilfreich, um später bei der Entwicklung neuer Systeme basierend auf der Blockchain-Technologie mitzuwirken.

Ethereum kennenlernen – so funktioniert das System


Wer das Ziel hat, später einmal den Job eines Blockchain- oder Ethereum Entwicklers auszuüben, sollte natürlich mit dem Konzept dieser Technologien vertraut sein. Ethereum beispielsweise besteht aus zwei Komponenten. Neben Ethereum, das die eigentliche Plattform ist, sind dies Ether. Ether sind das eigentliche Zahlungsmittel, während Ethereum die Smart Contracts verwaltet.
 
Ein wichtiger Bestandteil der Kryptowährungen und Blockchain-Technologien wie Ethereum sind die Handelsbörsen. Diese bilden die Schnittstelle zwischen den klassischen Währungen und digitalen Bezahlsystemen sowie den Blockchain-Technologien. Eine dieser Börsen ist Bitvavo. Über Bitvavo können Nutzer beispielsweise Ethereum günstig kaufen.
 
Bitvavo fungiert gleichzeitig als digital Wallet. Dies ist eine zentrale Funktion der Kryptowährungen. Über das Wallet veranlassen die Eigentümer von Digitalwährungen Zahlungen und empfangen Ethereum als Gegenleistung für bestimmte Dienstleistungen oder Waren. Durch die Kombination aus Börse und digital Wallet benötigen Nutzer keine weitere Plattform außer Bitvavo, um mit Kryptowährungen zu handeln.
 
 Auf den Börsen zeigt sich ein großer Vorteil der Blockchain-Technologie und Kryptowährungen. So sind diese digitalen Systeme komplett unabhängig von Grenzen. Im Gegensatz zu klassischen Währungen, die auf Länder oder maximal Regionen begrenzt sind, agiert Ethereum weltweit. Es gibt keine Wechselkurse oder Beschränkungen, was den Handel angeht. Der Standort der Nutzer ist beim Handel somit unerheblich. Wer Ethereum wieder in eine andere Währung umtauschen möchte, kann dies ebenfalls über eine Börse wie Bitvavo veranlassen. Für solche Aktion ist es sinnvoll, die Ethereum Kurse des jeweiligen Tages zu prüfen. Der Kurs von Ethereum schwankt häufig, wobei Nachfrage und Angebot für diese Fluktuationen sorgen. Bei den Kursen ist außerdem interessant, in welche Währung getauscht werden soll.
 Die digitalen Kryptowährungen können in beliebige nationale Währungen getauscht werden. So kann das System auch für Transaktionen zwischen verschiedenen Ländern genutzt werden. Mitunter ist dies vorteilhafter, als ein direkter Devisentausch. Auf der Kryptobörse Bitvavo fallen bei Tauschaktionen niedrige Transaktionsgebühren an, die zwischen 0,05 und 0,25 Prozent des Handelswertes betragen. Bitvavo ist mit acht unterschiedlichen Zahlsystemen kompatibel, darunter Kreditkarten, Überweisungen und EPS.