Archives

0 comment

Ausbildungsarten Teil 2 -…

Schulische Ausbildung Schulisch ausgebildet werden eine Reihe von medizinischen und sozialpädagogischen Berufen, wie Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Physiotherapeut/in und Erzieher/in, aber auch Sekretariats- und Fremdsprachenberufe wie zum Beispiel Fremdsprachenkorrespondent/in oder Berufe wie Medizinisch-Technische/r Assistent/in und Pharmazeutisch-technische/r Assistent/in werden schulisch ausgebildet. Neben der beruflichen Ausbildung gibt es auch die schulische Ausbildung. Diese findet in Berufsfachschulen oder Berufskollegs statt. Praxiserfahrungen sammeln die Schüler und Schülerinnen durch Praktika, die in der Regel blockweise stattfinden oder in den Schulalltag integriert werden. Dauer einer Schulischen Ausbildung Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel zwei bis dreieinhalb Jahre. Die Voraussetzungen dafür sind dabei abhängig von der Schule. In den meisten Fällen wird ein Realschulabschluss von den Berufsfachschulen vorausgesetzt, einige Schulen lassen aber auch Bewerber mit einem Hauptschulabschluss zu. Manchmal müssen Schüler auch ein bestimmtes Mindestalter erfüllen oder eine Aufnahmeprüfung absolvieren. Vergütung einer Schulischen Ausbildung Eine Vergütung bei einer schulischen Ausbildung ist eher selten bis gar nicht vorgesehen. Private Schulen verlangen sogar Schulgeld. Das kann sich natürlich nicht jeder leisten, dennoch gibt es Möglichkeiten, sich finanziell unter die Arme greifen zu lassen. Schüler können während ihrer schulischen Ausbildung BAföG beantragen- eine finanzielle Unterstützung vom Staat. Die Höhe des ausgezahlten BAföG - Betrags ist individuell auf die Bedürfnisse des Schülers..

Read More
0 comment

Ausbildungsarten Teil 3 -…

Duales Studium Bei einem dualen Studium verknüpft man die umfassende Theorie der Hochschule mit den frühen Praxiserfahrungen im Ausbildungsbetrieb. Hierbei geht der Student mit dem Unternehmen eine Art Ausbildungsvertrag ein, indem er/sie sich verpflichtet in seiner/ihrer Studienzeit für das Unternehmen zu arbeiten. Im Gegenzug erhält der Student vom Unternehmen eine Art Stipendium über den gesamten Studienzeitraum. Außerdem ist es in manchen Betrieben gleichzeitig möglich eine klassische Ausbildung parallel zum Studium durchzuführen und abzuschließen. Somit hat man am Ende der Ausbildungszeit nicht nur einen Bachelor- Abschluss, sondern auch eine abgeschlossene klassische Ausbildung. Die unterschiedlichen Formen eines dualen Studiums: Erster Bildungsweg ohne vorherige abgeschlossene Ausbildung: Ausbildungsintegrierende duale Studiengänge Diese Form der dualen Ausbildung dauert in den meisten Fällen 4 Jahre und kombiniert ein Studium mit Bachelorabschluss mit einer Ausbildung mit IHK/HWK-Abschluss, bzw. fachschulischem Abschluss. Für diesen Ausbildungsweg ist die allgemeine Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife Voraussetzung. Zusätzlich wird ein Ausbildungsvertrag zwischen dem Unternehmen und dem Student als Bedingung erwartet. Während des Studiums ist der Student tage-und blockweise im Unternehmen tätig.  Der eigentliche Berufsschulunterrricht wird in der Hochschule abgeleistet der zusätzlich zu den Studieninhalten gelehrt wird.   In einigen Bundesländern, kann man das duale Studium er starten, wenn man ein Jahr der Ausbildung bereits absolviert hat...

Read More
0 comment

Das Azubi-Interview mit Lukas…

Lukas Linde stellt seine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Deutschen Postbank AG vor Interview zwischen Schülerkarriere und Lukas Linde:

Read More
0 comment

Tipps zum Thema Gehalt

Es hat sich der Trend entwickelt, dass viele Arbeitgeber schon im Bewerbungsanschreiben einen Gehaltsvorschlag des Bewerbers lesen möchten. Des Öfteren wird dieser Wunsch auch bei einem Vorstellungsgespräch geäußert. Für viele Bewerber ist es schwierig den eigenen Marktwert richtig einzuschätzen und über- oder unterschätzen sich. Hierbei kann man in eine große Falle treten. Denn sind die eigenen Gehaltsvorstellungen zu hoch, so wirkt man gierig und verliert viele Sympathiepunkte während des Gesprächs. Schätzt man sich selbst zu niedrig ein, steigt die Wahrscheinlichkeit, das man eingestellt wird, doch wird man nach einiger Zeit unglücklich, wenn man weiß, dass andere Mitarbeiter mit der gleichen Qualifikation deutlich mehr verdienen. Um seinen eigenen Marktwert einzuschätzen gibt es viele verschiedene Internetseiten, die ständig aktualisiert werden.  Eine andere Möglichkeit seinen Gehaltswunsch zu ermitteln, ist, weitere Online-Jobbörsen zu besuchen und sich dort über die aktuellen Angaben bezüglich des Gehalts zu informieren. Diese Angaben lassen sich oft auf die eigene Stelle übertragen, so dass man damit eine eventuelle Fehleinschätzung umgehen kann. Sollten man schon aktuell eine Stelle in dieser Branche besetzen, ist es die Regel etwa 5-20 % auf das aktuelle Bruttogehalt zu addieren.  Wie formuliere ich meine Gehaltsvorstellungen? 1. Geben Sie immer die Vorstellung des Bruttogehalts an und ob..

Read More
0 comment

Deutsche Bildung Studienförderung: der…

Als Student an einer staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland oder einer vergleichbaren Hochschule im Ausland können Sie sich für die Studienförderung der Deutschen Bildung bewerben. Die Vorteile: 1. Flexible Studienfinanzierung, die sich nach den individuellen Bedürfnissen richtet, auch über 20.000 Euro. 2. Starkes Förderprogramm WissenPlus: Schon während des Studiums Kontakte in die Arbeitswelt knüpfen, Praktikums- und Jobvermittlung, tolle Schlüsselkompetenz-Trainings und intensive Bewerbungsberatungen. 3. Unterstützung bei der Organisation und Finanzierung von Auslandsaufenthalten mit Hilfe eines kompetenten Netzwerks aus Partnerinitiativen und weltweit ansässigen Hochschulen 4. Risikofreie Rückzahlung: Sie zahlen einen kleinen Anteil Ihres späteren Einkommens über eine begrenzte Dauer an die Deutsche Bildung zurück. Zahlreiche Schutzmechanismen erlauben es, die Rückzahlung zu verschieben oder zu unterbrechen. Das engagierte Team der Deutschen Bildung ist immer persönlich für Sie da und begleitet Sie optimal durch das Studium und in Ihren Traumjob. Die Deutsche Bildung ist keine Bank. Sie erhalten die Studienförderung aus Studienfonds, in denen private Investoren Geld anlegen. Mit den Rückzahlungen an den Fonds werden nachfolgende Studentengenerationen gefördert. Sie können sich kostenfrei und unverbindlich ohne Fristen bewerben. Mehr Infos zur Studienförderung unter:   Informationen zu anderen Themen unter:

Read More
0 comment

Berufseinstieg trotz schlechter Noten

Heute beginnen in Niedersachsen endlich die langersehnten Sommerferien! Das Schuljahr ist beendet und die Zeugnisse wurden verteilt. Doch das war sicher nicht für jeden ein Grund zur Freunde. Schlechte Noten können so manchen Zukunftstraum zerplatzen lassen, aber davon solltest du dich nicht unterkriegen lassen, denn nicht nur die Noten sind wichtig bei einer Bewerbung! Durch Noten sollen die Leistungen der Schüler und Studenten vergleichbar gemacht werden. Das ist allerdings häufig nicht möglich, da Lehrer und Professoren unterschiedlich bewerten und verschiedene Anforderungen an die Schüler oder Studenten haben.  Es gibt jedoch auch andere Gründe für schlechte Noten, unter anderem Prüfungsangst, familiäre Probleme oder Überforderung. Doch egal woher die schlechten Noten kommen, ein Berufseinstieg ist dennoch möglich! Für viele Personalchefs ist klar, dass Noten nur ein Kriterium von vielen sind und dass das Gesamtpaket des Bewerbers am Ende entscheidend ist. Viel bedeutender als die Durchschnittsnote des Abschlusszeugnisses sind zum Beispiel deine Persönlichkeit, deine Ausstrahlung, deine Erfahrungen oder speziellen Kenntnisse. Mit Hilfe dieser Tipps schaffst du es auch mit schlechteren Noten zu einem Ausbildungsplatz deiner Wahl: 1. Mache einen Bogen um Online Bewerbungen, bei denen du deine Noten eintragen musst. Anstelle dessen kannst du auf anderen Wegen Kontakt suchen und so durch deine..

Read More
0 comment

Praktikum in den Ferien

Sommerferien! Das heißt endlich Zeit um sich mit Freunden zu treffen, auszuschlafen, in den Urlaub zufahren, sich einfach mal zu entspannen… …oder um ein freiwilliges Praktikum zu absolvieren! Neben einem Pflichtpraktikum, das häufig in der Studienordnung vorgeschrieben ist und im Laufe des Studiums absolviert werden muss, besteht ebenfalls die Möglichkeit auf ein freiwilliges Praktikum. Dieses kannst du sowohl vor dem Studium, während, nach oder in den Semesterferien absolvieren. Zwar gibst du dafür ein Teil deiner Ferien auf, allerdings hat ein freiwilliges Praktikum auch enorme Vorteile! Nur so kannst du deine theoretischen Kenntnisse, die du in der Uni gelernt hast, schon einmal in der Praxis anwenden und somit eigene Erfahrungen sammeln und deine Kenntnisse verbessern. Dadurch hast du die Chance schon vor Ende deines Studiums berufsqualifizierende Erfahrungen zu sammeln, die dir bei der späteren Jobsuche helfen werden. Durch mehrere unterschiedliche Praktika, kannst du verschiedene Berufsfelder ausprobieren und findest so heraus wo genau du später arbeiten willst und kannst dich gezielt bewerben. Weitere Vorteile sind, dass es keine Vorgaben der Uni gibt und du somit auch keinen nervigen Praktikumsbericht verfassen musst. Durch einen motivierten Praktikanten profitiert auch das Unternehmen. Wenn du es schaffst einen sehr guten Eindruck zu hinterlassen und genügend Eigeninitiative zeigst, besteht die Möglichkeit auf eine..

Read More
0 comment

Work and Travel -…

Um die Zeit zwischen Schule und Studium oder Ausbildung zu überbrücken, gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten. Eine sehr beliebte ist Work and Travel! Als Work and Travel wird eine Art des Reisens bezeichnet, die für junge Erwachsene von 18-35 Jahre geeignet ist. Für diese Reise benötigst du ein spezielles „Working-Holiday-Visum“, für die es in jedem Land unterschiedliche Altersgrenzen gibt. Sehr gut geeignet ist eine Work and Travel Reise nach der Schule, in einer Semesterpause des Studiums oder auch nach dem Studium vor dem Berufseinstieg. Das besondere an dem Work and Travel Konzept ist, dass sich die Reisenden das Geld für Unterkunft und Reise durch unterschiedliche Jobs während ihres Aufenthaltes in dem fremden Land verdienen. Besonders beliebte Länder sind Australien, Neuseeland und Kanada. Für die Reisenden bietet dieses Konzept eine Vielzahl an Vorteilen. Sie lernen zu allererst ein fremdes Land und die damit verbundene fremde Kultur und Sprache kennen. Sprachkenntnisse sind später auf dem Arbeitsmarkt besonders von Vorteil, da es in der globalisierten Welt wichtig ist, nicht nur eine Sprache sprechen zu können.  Darüber hinaus sind die Reisenden sehr frei in der Gestaltung ihres Auslandsaufenthaltes und können dahin reisen, wo sie möchten. Dadurch wird ebenfalls ihre Persönlichkeit weiterentwickelt. Besonders die..

Read More
0 comment

Jobs neben dem Studium

Die meisten Studenten arbeiten neben dem Studium. Studierende, die neben dem Studium einen Job haben, gelten als Arbeitnehmer und müssen deshalb bestimmte versicherungstechnische Regelungen beachten. Es können drei Optionen von studentischen Beschäftigungsverhältnissen unterschieden werden. Möglichkeit 1: Geringfügige Beschäftigung/450-Euro-Mini Job Studierende, die längerfristig geringfügig beschäftigt sind und regelmäßig nicht mehr als 450 Euro auch während der Vorlesungszeit verdienen, zahlen i.d.R. keine Steuern, egal wie viele Stunden sie pro Woche im Job arbeiten. Sie sind versicherungsfrei in der Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung und müssen nur Beiträge zur Rentenversicherung zahlen. Allerdings können Sie sich von dieser Beitragspflicht befreien lassen. Dafür muss ein Befreiungsantrag bei Arbeitgeber eingereicht werden. Möglichkeit 2: Job mit einem Verdienst über 450 Euro im Monat Studentische Arbeitnehmer, die mehr als 450 Euro im Monat verdienen, sind in der Regel rentenversicherungspflichtig. Studierende in diesem Beschäftigungsverhältnis sind zudem steuerpflichtig. Studierende, die regelmäßig mehr als 450 Euro monatlich auch während der Vorlesungszeit verdienen, zahlen keine zusätzlichen Beiträge in die Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung, wenn das Studium weiterhin im Vordergrund steht. Aus der Krankenversicherung (bis 25 Jahre) fällt heraus, wer regelmäßig 395 Euro bzw. über 450 Euro pro Monat verdient. Davon, dass das Studium im Vordergrund steht, wird grundsätzlich ausgegangen, wenn Studierende nicht mehr..

Read More
0 comment

Wohnen während des Studiums

Die Zusage der Uni ist ins Haus geflattert. Dein Studienplatz ist gesichert.Jetzt stellt sich die Frage: Wo wohne ich während des Studiums? Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten: 1. Die WG: Viele Studenten entscheiden sich dazu während ihres Studiums in einer Wohngesellschaft (kurz WG) zu wohnen. Dabei leben mehrere Personen in einer Wohnung, wobei jeder ein eigenes Zimmer hat und die Küche und das Bad im Regenfall von allen zusammen genutzt werden. Wohngemeinschaften sind bei Studenten besonders beliebt, da so schnell neue Freunde gefunden werden können und man Anschluss in einer neuen Stadt findet. Dabei kann unterschieden werden zwischen einer Zweck WG: Hier teilen sich die Bewohner ausschließlich die Wohnung und die damit verbundenen Kosten. In nicht Zweck WGs werden mit den Mitbewohnern jedoch auch Aktivitäten unternommen und so Freundschaften geschlossen. 2. Das Studentenwohnheim: Eine andere Möglichkeit ist ein Zimmer in einem Studentenwohnheim. Diese sind ebenfalls sehr begehrt, sodass es oft lange Wartelisten gibt. Häufig sind Studentenwohnheime ähnlich einer WG aufgebaut. Jeder Student hat also ein eigenes Zimmer, das bereits mit den wichtigsten Möbeln wie Bett, Schreibtisch und Schrank ausgestattet sind. Die Küche, das Bad und der Gemeinschaftsraum werden jedoch von allen gemeinsam genutzt. Die Wohnheime befinden sich meist direkt auf dem..

Read More


HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com