Mein richtiger Ausbildungsplatz- 6 hilfreiche Tipps

woman-1733891_960_720
0

Jeder Schüler wird einmal an diesem Punkt ankommen. Du machst nächstes Jahr deinen Schulabschluss, hast schon die ein oder andere Bewerbung abgeschickt, aber so ganz zufrieden bist du noch nicht, weil du noch nicht erkennst, welcher Beruf eigentlich zu dir passen würde. Du wärst zufrieden, wenn du zumindest eine grobe Richtung hast. Denn es ist wichtig, dass man Spaß und Freude an seinem Job hat. In der heutigen Zeit gibt es eine Fülle von Berufen, die Auswahl ist enorm, da fühlt sich manch einer schnell überfordert, wohin er oder sie denn soll.

In diesem Beitrag werden dir 6 hilfreiche Tipps gegeben, wie du dieses Problem mit dem Thema Beruf bewältigen kannst und du am Ende motiviert und gestärkt in die richtige Ausbildung starten kannst.

 

 

1. Mach dir eine Interessensliste

Nimm dir die Zeit und schreibe dir am besten einmal deine Interessen und Fähigkeiten auf, wo du deine Stärken und Schwächen siehst und was du für Hobbys hast, wofür du dich begeistern kannst usw. Wenn du nicht gerne kochst, wirst du sehr wahrscheinlich kein Koch werden. Wenn du noch nie gerne im Garten mitgeholfen hast wirst du sehr wahrscheinlich auch kein Landschaftsgärtner werden. Und wenn dir der Biounterricht jedes Mal Kopfschmerzen bereitet hat, dann wirst du auch kein Biologielaborant. Werde deiner Interessen bewusst. Hier noch einmal die Punkte, die du dir aufschreiben solltest.

Kurzliste:

  1. Meine Interessen
  2. Meine Fähigkeiten
  3. Meine Stärken und Schwächen
  4. Vorlieben in der Schule
  5. Meine Hobbys

 

 

2. Frage deine Freunde und Familie

Du kannst deine Familie und Freunde befragen und Feedback einholen, in welchem Bereich sie dich am ehesten sehen. Erinnere dich daran, was die Leute aus deinem Umfeld über dich gesagt haben. Das können Aussagen sein wie: „Du kannst gut singen“, „Du hast immer die besten Argumente“ oder „Ich kenne kein anderen, der so schnell rechnen kann wie du“. Das wird dir sicherlich auch weiterhelfen.

 

 

3. Führe Praktika durch

Eine gute Möglichkeit ist es, ein Praktikum durchzuführen, wenn du schon länger überlegst, welche Ausbildung für dich die passende ist. Praktika tragen zu deiner Entscheidungsfindung erheblich mit bei. Ohnehin musstest du innerhalb der Schule ein Pflichtpraktikum durchführen und deine Lehrer werden dir auch bei deiner Berufsfindung helfen.

Wenn du dir die Liste aus Punkt 1 aufgeschrieben hast, dann kannst du dir ein paar Stellen im Internet heraussuchen, wo du in Eigeninitiative nachfragen kannst, ob du dort vielleicht ein Praktikum zum Reinschnuppern absolvieren kannst. Je nach Unternehmen wird dir diese Möglichkeit sicherlich geboten.

 

 

 

4. Überblick versteckter Ausbildungsberufe

Viele, die sich bewerben, kennen nur die bekanntesten Ausbildungsberufe sowie Industriekaufmann/frau und Hotelkaufmann/frau. Doch bei der großen Auswahl der Berufe stecken auch viele Ausbildungsplätze, die übersehen werden, da sie keine große Reichweite haben und daher nicht bekannt sind. Das heißt es gibt immer eine Alternative, zum Beispiel wenn du dich fürs Kochen interessierst, kannst du anstatt einer Ausbildung zum Koch auch eine Ausbildung zum Restaurantfachmann absolvieren. Finde deine Berufs-Alternative.

Hier kannst du dich über das gesamte Angebot an Ausbildungsberufen informieren.

 

 

5. Nutze Online-Portale über Berufsfindung

Das Internet kann dir auch eine gute Hilfe sein, indem du online kostenlose Eignungstests durchführst. Erkunde zum Beispiel das BERUFE-Universum der Bundesagentur für Arbeit. Hier wird dir am Ende eine Liste von Berufsfeldern und Berufen gezeigt, die zu dir passen. In den Berufsinformationszentren kannst du diese Tests auch am Computer durchführen und dich gleichzeitig rund um das Thema Ausbildung informieren.

 

 

6. Besuche Veranstaltungen rund um Berufe

Eine weitere gute Möglichkeit für dich ist es, Azubi- und Job Messen zu besuchen. Hier stellen sich viele Firmen aus den verschiedensten Branchen vor. Sie geben dir Einblicke über die jeweiligen Berufe und du kannst mit Azubis und Arbeitgebern in Kontakt treten.

 

 

Ich hoffe, dir werden diese 6 Tipps bei deiner Ausbildungssuche weiterhelfen. Viel Erfolg dabei!

 

 

 

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com