Investmentfondskaufmann/-frau

Investmentfondskaufmann

Was sind die Fakten?

Eine Ausbildung zum Investmentfondskaufmann dauert 3 Jahre und wird mit 876 Euro im ersten, 938 Euro im zweiten und 1.000 Euro im letzten Ausbildungsjahr durchschnittlich hoch vergütet. Steigst Du dann in die richtige Berufswelt ein, wird sich Dein Gehalt je nach Erfahrung und Anstellung zwischen 2.000 und 2.900 Euro einpendeln. Mit entsprechenden Weiterbildungen lässt sich diese Summe sogar noch erhöhen.

Was sind Deine Aufgaben?

Als Investmentfondskaufmann kennst Du Dich mit allen möglichen wirtschaftlichen Aspekten rund um Fonds, ihre Entstehung und mehr aus. Zu Deinen Aufgaben zählt neben der Analyse der Geld- und Kapitalmärkte auch die Untersuchung verschiedenster Fonds bezüglich ihrer Entwicklung. Das tägliche Durchführen von Fondsabschlüssen oder die Beratung Deiner Kunden sind Aufgaben, die Dir später immer wieder begegnen werden. Du fertigst maßgeschneiderte Angebote für Deine Kunden an und verringerst Risiken durch An- und Verkauf der Börsenanteile Deiner Kunden.

Was musst Du mitbringen?

Strebst Du eine Karriere in diesem Beruf an, sind vor allem Deine Teamfähigkeit und Dein wirtschaftliches Denken gefragt. Du bist gerne in Kontakt mit Menschen und arbeitest verantwortungsbewusst. Außerdem interessierst Du Dich für Mathe und hast gute Deutsch und Englisch Kenntnisse.

Wo landest Du später?

Nach dem Abschluss Deiner Ausbildung kannst Du bei Sparkassen, Kreditinstituten und Kapitalanlagengesellschaften vielseitige Einsatzmöglichkeiten entdecken.

Diese Infos haben Dich überzeugt? Dann schau auf unserem Stellenmarkt vorbei und finde Deine Traum-Ausbildung.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de