Servicekraft für Schutz und Sicherheit

Servicekraft für Schutz und Sicherheit

Was sind die Fakten?

Eine Servicekraft für Schutz und Sicherheit durchläuft vor dem Start ins richtige Berufsleben eine 2-jährige Ausbildung. Entscheidest Du Dich für eine Karriere in diesem Beruf wirst Du während Deiner Ausbildungszeit eine durchschnittlich hohe Vergütung erwarten können. Im ersten Jahr werden Dir voraussichtlich 645 Euro gezahlt. Im zweiten Jahr sind es um die 739 Euro. Später wird sich Dein Gehalt zwischen 1.700 und 2.600 Euro einpendeln.

Was sind Deine Aufgaben?

Grobgesagt kümmerst Du Dich als Servicekraft für Schutz und Sicherheit um die Abwendung von Gefahren. Du beurteilst die Situationen hinsichtlich potentieller Gefahrenquellen, leitest entsprechende Vorkehrungs- und Sicherheitsmaßnahmen ein und überwachst mit Hilfe neuester Alarmtechnik Veranstaltungen, Bahnhöfe oder andere Öffentlichkeitsbereiche. Sicherheitseinrichtungen zum Objektschutz kontrollierst Du regelmäßig und kümmerst Dich nebenbei um die Einhaltung von Brandschutz-, Arbeitsschutz-, Umweltschutz- und Datenschutzmaßnahmen. Im Personenschutz kannst Du durch Deine Kampfausbildung für die vollkommene Sicherheit der zu beschützenden Person sorgen.

Was musst Du mitbringen?

Als Servicekraft dieser Fachrichtung ist es wichtig, dass Du weißt, wie Du Dich in schwierigen Situationen durchsetzen kannst und Autorität ausstrahlst. Du bist flexibel und bereit körperlichen Einsatz zu zeigen. Zusätzlich zeichnest Du Dich durch eine sorgfältige und konzentrierte Arbeitsweise aus.

Wo landest Du später?

Hast Du Deine Ausbildung erst einmal abgeschlossen, werden sich Unternehmen des Objekt-, Werk- und Personenschutzes über Deine motivierte und engagierte Arbeitsweise freuen.

Das hört sich total spannend an? Dann schau jetzt auf unserem Stellenmarkt vorbei und finde Deinen Traum-Ausbildungsplatz.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de