Sportfachmann/-frau

Sportfachmann

Was sind die Fakten?

Für die Arbeit als Sportfachmann durchläufst Du eine 3-jährige, leider unterdurchschnittlich hoch vergütete Ausbildung. Im ersten Jahr erhältst Du voraussichtlich ein Gehalt von monatlich 447 Euro. Dieses steigt im zweiten Jahr auf 498 Euro und erreicht im dritten Jahr eine Summe in Höhe von 586 Euro. Je nach Erfahrung und Betrieb kannst Du im Beruf mit einem monatlichen Verdienst von 1.400 bis 2.600 Euro rechnen.

Was sind Deine Aufgaben?

Als Sportfachmann kümmerst Du Dich neben dem Trainieren von Hobby- und Leistungssportlern ebenfalls um die Planung von Wettkämpfen und um organisatorische Anliegen von Unternehmen im Sportbereich. Du betreust Sportler während ihrer Wettkämpfe und Trainingseinheiten, berätst sie und führst Leistungsanalysen durch. Auch die Beschaffung von Sport- und Fitnessgeräten gehört neben der Einweisung Deiner Kunden in ihre Benutzung zu Deinen Aufgaben als Sportfachmann. Zusätzlich berätst Du sie über verschiedene Sportangebote und hilfst ihnen bei einer gesunden Ernährung. Auch verwaltungstechnische Aufgaben von Vereinen oder Sportverbänden kann in Deinen Zuständigkeitsbereich fallen.

Was musst Du mitbringen?

Entscheidest Du Dich für eine Karriere als Sportfachmann ist es wichtig, dass Du Spaß am Umgang mit Menschen hast und ein besonderes Interesse für Sport vorweisen kannst. Zudem bist Du ein wahres Planungstalent und zeichnest Dich Deine verantwortungsbewusste und zuverlässige Arbeitsweise aus.

Wo landest Du später?

Als engagierte Arbeitskraft sind Sportvereine und -verbände eine spannende Gelegenheit, die richtige Berufswelt kennenzulernen. Auch in Sport- und Fitnessstudios kannst Du nach Deiner Ausbildung vielseitige Einsatzmöglichkeiten entdecken.

Genau Dein Ding? Dann ist unser Stellenmarkt auf jeden Fall einen Blick wert.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de