Straßenwärter/in

Straßenwärter

Was sind die Fakten?

Für die Arbeit als Straßenwärter durchläufst Du eine 3-jährige durchschnittlich hoch vergütete Ausbildung. Im ersten Jahr erhältst Du voraussichtlich ein Gehalt von monatlich 790 Euro. Dieses steigt im zweiten Jahr auf 840 und im dritten Jahr auf 888 Euro. Je nach Erfahrung und Betrieb kannst Du im Beruf mit einem monatlichen Verdienst von 2.000 bis 2.500 Euro rechnen.

Was sind Deine Aufgaben?

Als Straßenwärter sorgst Du grobgesagt für die Sicherheit unseres Straßenverkehrs. Du kontrollierst die Funktionstüchtigkeit von Ampelanlagen, kümmerst Dich um ihre Instandhaltung und überprüfst Fahrbahnbeläge und Beschilderungen. Neben der Absicherung von Unfall- und Straßenbaustellen bist Du auch für Winterdienste zuständig. Dazu gehört beispielsweise die Verteilung von Streugut auf den Straßen oder das Bedienen von Schneepflügen. Die Ausbesserung von Schlaglöchern und Durchführung anderer Instandhaltungsmaßnahmen sind Dir keinesfalls fremd und gehören wie die Wartung und das Aufstellen von Verkehrszeichen zu Deinen täglichen Aufgaben.

Was musst Du mitbringen?

Für eine erfolgreiche Karriere als Straßenwärter solltest Du keine Scheu vor körperlicher Arbeit und handwerklichen Tätigkeiten haben. Du bist verantwortungsbewusst und flexibel und hast kein Problem mit dem Nachvollziehen grundlegender technischer Zusammenhänge.

Wo landest Du später?

Nach Deiner Ausbildungszeit bieten Dir Straßenbauverwaltungen im öffentlichen Dienst täglich die Gelegenheit, Dich weiterzuentwickeln und Dein berufliches Engagement in Deine Arbeit einfließen zu lassen.

Interesse geweckt? Die aktuellen Ausbildungsplätze auf unserem Stellenmarkt sind immer einen Blick wert. Vielleicht ist ja was für Dich dabei.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de