Operationstechnische/r Assistent/-in

Operationstechnischer Assistent

Was sind die Fakten?

Du willst ein operationstechnischer Assistent werden? Dann dauert die Ausbildung, die Du absolvieren musst, 3 Jahre und wird durchschnittlich hoch vergütet. Im ersten Jahr kannst Du Dich monatlich auf 721 Euro einstellen. Diese Summe erhöht sich im zweiten Jahr auf 856 Euro und im dritten Jahr auf 907 Euro. Mit dem Abschluss Deiner Ausbildung und dem Eintritt ins richtige Berufsleben kannst Du Dich dann auf einen Verdienst von 1.800 bis 2.800 Euro einstellen. Das richtet sich ganz nach Deiner Erfahrung und Deinem Arbeitgeber.

Was sind Deine Aufgaben?

Deine vorrangige Aufgabe als operationstechnischer Assistent ist die Unterstützung von Chirurgen und Ärzten während, vor und nach der Operation. Dazu gehört nicht nur das Anreichen von medizinischen Operationswerkzeugen wie beispielsweise dem Skalpell, sondern auch die Protokollierung des Operationsablaufes. Zusätzlich bist Du für sterilisierte und saubere OP-Instrumente zuständig und kümmerst Dich vor und nach der Operation um den Patienten.

Was musst Du mitbringen?

Um ein verlässlicher Assistent in der OP zu sein, solltest Du eine hohe Stressbelastbarkeit besitzen und eine sorgfältige und präzise Arbeitsweise vorzeigen können. Zudem interessierst Du Dich natürlich für medizinische Zusammenhänge und bist sehr zuverlässig und verantwortungsbewusst.

Wo landest Du später?

Krankenhäuser aller Art und Größe bieten Dir nach Deiner Ausbildung tolle Gelegenheiten, Dein theoretischen wissen in die Praxis umzusetzen. Allerdings kannst Du ebenso gut bei anderen Praxen, in denen Operationen durchgeführt werden, spannende Einsatzmöglichkeiten entdecken.

Genau Dein Ding? Dann nichts wie los zu unserem Stellenmarkt!

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de


Weitere Ausbildungen dieser Branche findest Du hier!