Orthopädieschuhmacher/-in


Orthopädieschuhmacher

Was sind die Fakten?

Für den Beruf als Orthopädieschuhmacher musst Du eine 3.5-jährige Ausbildung durchlaufen. Während dieser Zeit liegt Dein Verdienst mit 427 Euro im ersten, 490 Euro im zweiten 552 Euro im letzten Ausbildungsjahr genau im Durchschnitt. Später kannst Du mit einem Gehalt von 1.500 bis 2.500 Euro pro Monat rechnen. Das hängt ganz von Deiner Erfahrung und Deinem Arbeitgeber ab.

Was sind Deine Aufgaben?

Deine vorrangige Aufgabe als Orthopädieschuhmacher ist die Herstellung speziell angefertigter Schuhe zum Ausgleich von Fehlstellungen und zur Unterstützung beim Gehen. Um eine optimale Passgenauigkeit gewährleisten zu können, nimmst Du Fußabdrücke aus Gips. Dann kannst Du mit Holz, Kunststoff oder Gießharz Rohlinge anfertigen. Die Einzelteile der Schuhe stellst Du separat her und setzt sie am Ende zu dem fertigen Produkt zusammen. Auch das Reparieren oder Ändern älterer orthopädischer Schuhe gehört zu Deinen täglichen Aufgaben.

Was musst Du mitbringen?

In diesem Beruf wird vor allem eine sorgfältige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise von Dir erwartet. Das setzt natürlich ein gewisses Maß an Konzentration und an handwerklichem Geschick voraus. Zudem solltest Du Freude am Umgang mit Menschen haben, da Du täglich mit Deinen Kunden interagieren wist.

Wo landest Du später?

Entscheidest Du Dich für eine Laufbahn in diesem Beruf, findest Du einen vielversprechenden Arbeitgeber in Fachbetrieben des Orthopädieschuhmacherhandwerkes, in Kliniken, Rehabilitationseinrichtungen und Sanitätshäusern.

Am liebsten würdest Du sofort anfangen? Unser Stellenmarkt wartet nur auf einen Besuch von Dir!

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de