Asphaltbauer/-in

Asphaltbauer

Was sind die Fakten?

Die Ausbildung zum Asphaltbauer dauert 3 Jahre und wird vergleichsweise hoch vergütet. Im ersten Jahr erhältst Du ungefähr 648 Euro pro Monat. Dein Verdienst wird im zweiten Jahr auf 996 Euro erhöht und erreicht im dritten Ausbildungsjahr sogar 1.259 Euro. Auch später im Beruf verdienst Du mit 1.800 bis 2.800 nicht gerade schlecht. Durch Weiterbildungen kannst Du Deinen Lohn sogar noch erhöhen.

Was sind Deine Aufgaben?

Schließt Du die Ausbildung zum Asphaltbauer erfolgreich ab, wartet eine große Spanne an interessanten Aufgaben auf Dich. Du stellst zum Beispiel Schutz- und Deckschichten für Straßen oder Brücken her und überprüfst die korrekte Zusammensetzung der Baustoffgemische. Anschließend versicherst Du Dich noch einmal über die Qualität deiner Arbeit und protokollierst die verschiedenen Arbeitsschritte.

Was musst Du mitbringen?

Als angehender Asphaltbauer solltest Du auf keinen Fall ein Sofahocker sein. Körperliche Arbeit ist in diesem Beruf ein absolutes Muss. Genauso wie handwerkliches Geschick und Sorgfalt. Präzises Arbeiten wird häufig unterschätzt, ist aber in vielen Berufen unheimlich wichtig.

Wo landest Du später?

Betriebe in der Bauwirtschaft und Straßenmeistereien bieten dir einen aufregenden Arbeitsplatz in dieser Branche. Du kannst aber auch im Brücken- und Straßenbau oder im Hoch- und Tiefbau vielfältige Einsatzmöglichkeiten entdecken.
Du würdest am liebsten gleich anfangen? Dann schau auf unserem Stellenmarkt nach freien Stellen.

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :