Fachangestellte/-r für Bäderbetriebe

Fachangestellter für Bäderbetriebe

Was sind die Fakten?

Um ein Fachangestellter für Bäderbetriebe zu werden, musst Du erst einmal eine 3-jährige Ausbildung durchlaufen. Während dieser Zeit erhältst Du eine monatliche Vergütung von 793 Euro im ersten und 843 Euro im zweiten Jahr. Im letzten Jahr Deiner Ausbildung darfst Du Dich sogar auf 889 Euro pro Monat freuen. Im Beruf kannst Du Dich auf ein Gehalt von 1.800 bis 2.500 Euro einstellen. Das hängt natürlich ganz von Deiner Erfahrung und Deinem Arbeitgeber ab.

Was sind Deine Aufgaben?

Die grundlegende Aufgabe eines Fachangestellten für Bäderbetriebe ist die Überwachung und Beaufsichtigung des allgemeinen Badebetriebs. Das heißt, dass Du nicht nur für die Badegäste verantwortlich bist und notfalls Deine Erste Hilfe Kenntnisse bei ihnen anwenden musst, sondern auch für die Funktionalität der bädertechnischen Anlagen sorgen musst. Du überprüfst die Wasserqualität und erteilst sogar manchmal Schwimmunterricht. Auch für Fragen und Anliegen rund um den Badebetrieb bist Du jederzeit für Deine Kunden verfügbar.

Quelle: AZUBOT GmbH (https://azubot.de/ausbildungsberuf/fachangestellter-fuer-baederbetriebe)

Was musst Du mitbringen?

Wichtig für eine erfolgreiche Laufbahn in diesem Beruf ist vor allem ein großes Verantwortungsbewusstsein. Du musst gut mit Menschen und Kindern umgehen können und für ein sicheres Badevergnügen sorgen können. Zudem gehört auch einiges an Organisationstalent zu den Kompetenzen, die in diesem Karriereweg von Dir gefordert werden.

Wo landest Du später?

Als Fachkraft für Bäderbetriebe findest Du in Schwimmvereinen und öffentlichen oder privaten Frei- und Hallenbädern einen spannenden Arbeitsplatz.

Dein Interesse ist geweckt? Auf unserem Stellenmarkt zeigen wir Dir interessante Ausbildungsplätze.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de