Maskenbildner/-in

Maskenbildner

Was sind die Fakten?

Maskenbildner absolvieren vor dem Start ins richtige Berufsleben eine 3-jährige Ausbildung. Mit einem Gehalt von 531 Euro im ersten, 619 Euro im zweiten und 707 Euro im letzten Jahr wirst Du Dir zwar nicht jeden Wunsch erfüllen können, Du wirst aber auch nicht auf der Straße schlafen müssen. Nach dem Abschluss Deiner Ausbildung kannst Du mit einem monatlichen Verdienst in Höhe von 1.200 bis 2.700 Euro rechnen. Das richtet sich natürlich nach Deiner beruflichen Erfahrung und Deinem zukünftigen Arbeitgeber.

Was sind Deine Aufgaben?

Während und nach Deiner Ausbildung kennst Du Dich hervorragend mit den verschiedensten gestaltungstechnischen Methoden und Make-Up Sorten aus und kannst durch das Stylen und Auftragen von Kosmetikartikeln unterschiedliche Wirkungen und Illusionen erzeugen oder auch Emotionen im Gesicht der Darsteller verdeutlichen und herausheben. Dazu sprichst Du Dich im Vorfeld Deiner Arbeit mit dem Regisseur ab und kannst Dich, während Du die Darsteller mit Bärten, Perücken, Make-Up und Schminke ausstattest, genau an seine Vorstellungen und Wünsche halten. Auch die Bearbeitung von Gips, Kunststoff, verschiedenen Textilien und Pappmaschee zur Herstellung von Tier- und Phantasiemasken fällt in Deinen Aufgabenbereich.

Was musst Du mitbringen?

Entscheidest Du Dich für eine Karriere in diesem Beruf, solltest Du gute Kenntnisse in Englisch und Deutsch vorweisen können und ein ausgezeichnetes grafisches Verständnis besitzen. Zusätzlich bist Du sehr kreativ und punktest mit einer systematischen Arbeitsweise und einem hervorragenden handwerklichen Geschick.

Wo landest Du später?

Hast Du Deine Ausbildung abgeschlossen, kannst Du Dich neben Maskenbildnerwerkstätten, im Theater und Opernhäusern oder auch bei Fernsehanstalten und Filmstudios bewerben und einen spannenden Arbeitsalltag mit abwechslungsreichen Aufgaben entdecken.

Der perfekte Beruf für Dich? Vielleicht findest Du ja bei den aktuellen Ausbildungsplätzen auf unserem Stellenmarkt vielversprechende Angebote.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de