Bauwerksmechaniker/-in für Abbruch- und Betontrenntechnik

Bauwerksmechaniker für Abbruch und Betontechnik

Was sind die Fakten?

Möchtest Du später einmal als Bauwerksmechaniker für Abbruch- und Betontechnik tätig werden, musst Du eine 3-jährige Ausbildung absolvieren. Während dieser Zeit erhältst Du mit monatlich 628 Euro im ersten, 916 Euro im zweiten und 1.158 Euro im dritten Jahr eine Ausbildungsvergütung, die fast über dem durchschnittlichen Azubi-Gehalt liegt. Später kannst Du ein Gehalt zwischen 2.400 und 3.200 Euro erwarten. Das richtet sich natürlich nach Deinem Betrieb und Deiner beruflichen Erfahrung.

Was sind Deine Aufgaben?

Während und nach Deiner Ausbildungszeit führst Du für Abbruch- und Rückbauarbeiten Sprengungen durch und kümmerst Dich um die Lagerung und Entsorgung der unterschiedlichen Abbruchmaterialien. Auch das Sanieren und Instandsetzen diverser Bauten fällt in Deinen Zuständigkeitsbereich. Du prüfst Fest- und Frischbeton, bedienst Maschinen zum Einreißen von Bauwerken und führst Bohrarbeiten an den Gebäuden und Baustellen durch. Die Wartung, Pflege und Reparatur der eingesetzten Maschinen und Anlagen gehört ebenfalls zu Deinem Aufgabenbereich.

Was musst Du mitbringen?

Körperlicher Einsatz ist in diesem Beruf besonders wichtig. Zudem kannst Du mit einem Talent für Planung und Organisation punkten und zeichnest Dich durch Deine systematische Arbeitsweise aus.

Wo landest Du später?

Hast Du Deine Ausbildung erst einmal abgeschlossen kannst Du Dein theoretisches Wissen bei Abbruchunternehmen und Unternehmen, die sich um die Sanierung denkmalgeschützter Gebäude kümmern, praktisch anwenden. Auch andere Betriebe der Baubranche bieten Dir vielversprechende Einsatzmöglichkeiten.

Genau richtig für Dich? Dann hilft Dir ein Besuch auf unserem Stellenmarkt sicherlich weiter.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de