Behälter- und Apparatebauer/-in

Behälter- und Apparatebauer

Was sind die Fakten?

Für die spätere Beschäftigung als Behälter und Apparatebauer, musst Du eine 3.5-jährige Ausbildung absolvieren. Während dieser Zeit erhältst Du mit monatlich 470 Euro im ersten, 505 Euro im zweiten, 552 Euro im dritten und 612 Euro im letzten Jahr eine durchschnittlich hohe Ausbildungsvergütung. Später kannst Du mit einem Gehalt zwischen 1.700 und 3.000 Euro rechnen. Das richtet sich natürlich nach Deinem Betrieb und Deiner beruflichen Erfahrung.

Was sind Deine Aufgaben?

Für die Herstellung von Rohrleitungen, Behältern und Apparaten aller Art ist eine genaue Planung der Vorgehensweise nötig. Du erstellst technische Zeichnungen, legst alle benötigten Materialien zurecht und schneidest und verformst verschiedenste Bleche. Diese setzt Du zu einzelnen Baugruppen zusammen und verschweißt diese nach dem Aufstellen von Gerüsten und der Einrichtung der Baustelle zu den vollständigen Systemen und Anlagen. Nach dem Ausschluss von Defekten kannst Du Deine Arbeit abschließen.

Was musst Du mitbringen?

Für die erfolgreiche Arbeit in diesem Beruf benötigst Du vor allem handwerkliches Geschick und eine sorgfältige und systematische Arbeitsweise. Zudem bist Du Schwindelfrei und abreitest gut und gerne im Team.

Wo landest Du später?

Hast Du Deine Ausbildung erst einmal abgeschlossen kannst Du Dein theoretisches Wissen in Betrieben, die sich mit dem Bau von Maschinen und Anlagen beschäftigen, praktisch anwenden.

Genau richtig für Dich? Dann hilft Dir ein Besuch auf unserem Stellenmarkt sicherlich weiter.


Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de