Dachdecker/-in

Dachdecker

Was sind die Fakten?

Um Dich später Dachdecker nennen zu können, musst Du eine 3-jährige Ausbildung durchlaufen. Mit 515 Euro pro Monat im ersten, 695 Euro im zweiten und 965 Euro im dritten Ausbildungsjahr liegt die Vergütung der Ausbildung genau im Durchschnitt. Dein Gehalt im Beruf wird sich je nach Erfahrung und Betrieb zwischen 1.500 und 2.800 Euro pro Monat einpendeln.

Was sind Deine Aufgaben?

Als Dachdecker wirst Du verschiedenste Montage- und Reparaturarbeiten an Dachflächen und Fassaden durchführen. Du befestigst Dampfsperren, Dämmschichten oder auch Solarkollektoren. Auch das Einkleiden der Dächer mit Dachziegeln oder Reeb fällt in Deinen Zuständigkeitsbereich. Es kann zudem vorkommen, dass Du gebeten wirst Blitzableitervorrichtungen zu überprüfen oder Schornsteine instand zu setzen. Das Austauschen kaputter Dachziegel und Sonnenkollektoren ist dabei genauso Bestandteil Deiner Arbeit wie die Verwaltung der Material- und Lagerbestände im Betrieb.

Was musst Du mitbringen?

Solltest Du Dich für eine Laufbahn als Dachdecker entscheiden, dann darfst Du auf keinen Fall Probleme mit Höhenarbeiten haben. Körperlicher Einsatz und Arbeit an der frischen Luft machen Dir nichts aus. Außerdem hast Du ein ausgeprägtes räumliches Denken und magst handwerkliches Arbeiten.

Wo landest Du später?

Einsatz findest Du später im Ausbaugewerbe oder auch in Dachdeckereien. Auch Bedachungsbetriebe bieten Dir einen spannenden Arbeitsplatz.

Du würdet am liebsten gleich starten? Dann schau auf jeden Fall auf unserem Stellenmarkt nach freien Ausbildungsplätzen.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de