Fachkraft für Abwassertechnik

Fachkraft für Abwassertechnik

Was sind die Fakten?

Nach 3 Jahren in dieser Ausbildung darfst Du Dich stolz Fachkraft für Abwassertechnik nennen. Mit einer monatlichen Vergütung von 793 Euro im ersten, 843 Euro im zweiten und 889 Euro im letzten Ausbildungsjahr liegt Dein Azubi-Gehalt genau im Durchschnitt. Eine kleine Wohnung lässt sich damit vielleicht schon finanzieren. Später kannst Du Dich auf einen Verdienst von monatlich 1.400 bis 2.800 Euro einstellen. Das hängt ganz von Deiner Erfahrung und dem Betrieb ab.

Was sind Deine Aufgaben?

Als Fachkraft für Abwassertechnik kontrollierst und überwachst Du die einzelnen Prozessabläufe und sorgst dafür, dass nur einwandfrei gereinigtes Abwasser in die Natur abgelassen wird. Dazu überprüfst Du die Wasserqualität anhand verschiedener Analyseverfahren und wertest die Daten zur Prozessoptimierung aus. Normabweichen erkennst Du sofort und wendest Dein breites Wissen zur Behebung möglicher Fehlerquellen an.

Was musst Du mitbringen?

Grundsätzlich solltest Du als Fachkraft dieser Richtung ein großes naturwissenschaftliches Interesse vorweisen. Das Nachvollziehen biologischer und chemischer Zusammenhänge fällt Dir leicht und sorgfältiges Arbeiten gehört ebenfalls zu Deinen Kompetenzen. Zudem zeigst Du gerne körperlichen Einsatz und kannst technische Vorgänge verstehen und nachvollziehen.

Wo landest Du später?

Industrielle und kommunale Kläranlagen bieten dir als ausgebildete Fachkraft einen vielversprechenden Arbeitsplatz. Erfolgreich kannst Du aber auch in Kanalbetrieben, Umweltämtern oder Kanalreinigungsunternehmen werden.

Das hört sich gut an? Dann wirf doch mal einen Blick auf unseren Stellenmarkt!

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de