Oberflächenbeschichter/-in

Oberflächenbeschichter

Was sind die Fakten?

Um Dich später als Oberflächenbeschichter bezeichnen zu können, musst Du erst einmal eine 3-jährige Ausbildung durchlaufen. Während Dieser Zeit erhältst Du ein durchschnittlich hohes Gehalt von 761 Euro pro Monat im ersten, 800 Euro im zweiten und 858 Euro im letzten Ausbildungsjahr. Später darfst Du Dich auf einen monatlichen Verdienst zwischen 1.700 und 2.900 Euro einstellen. Dieser hängt aber ganz von Deiner Erfahrung und Deinem Arbeitgeber ab.

Was sind Deine Aufgaben?

Ein Oberflächenbeschichter ist für die Bearbeitung und Veredelung verschiedenster Oberflächen zuständig. Dafür bereitest Du Deine Arbeit sorgfältig vor. Du bestimmst die zu bearbeitenden Flächen und wählst geeignete Verfahren aus. Mittels chemischer, elektrischer und physikalischer Vorgänge färbst Du Metalle, stellst Hartchromschichten her, die als Schutz vor Verschleiß dienen sollen und steuerst im Allgemeinen die maschinellen Produktionsvorgänge. Anschließend kontrollierst Du die Qualität Deiner Produkte und nimmst Korrekturen bei der Anlageneinstellung vor.

Was musst Du mitbringen?

Für eine erfolgreiche Laufbahn in dieser Berufsrichtung brauchst Du vor allem ein hohes Maß an handwerklichem Geschick. Auch ein Interesse in chemische und physikalische Reaktionen kann als Oberflächenbeschichter praktisch sein. Zudem benötigst Du für diesen Beruf eine sorgfältige und konzentrierte Arbeitsweise.

Wo landest Du später?

Mit einer Ausbildung dieser Art findest Du einen vielversprechenden Arbeitsplatz in industriellen und handwerklichen Betrieben. Dort kannst Du eine große Bandbreite an interessanten Aufgaben entdecken.

Wenn Dein Interesse jetzt geweckt wurde, dann schau doch einfach mal auf unserem Stellenmarkt vorbei.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de