Aufbereitungsmechaniker/-in


  •    

Aufbereitungsmechaniker

Was sind die Fakten?

3 Jahre Ausbildung verhelfen Dir zu dem Titel Aufbereitungsmechaniker. Mit einer Vergütung von 556 Euro pro Monat im ersten Ausbildungsjahr, 654 Euro im zweiten und 754 Euro im letzten Ausbildungsjahr ist dein Verdienst genau der Durchschnitt. Im Beruf kannst Du Dich monatlich auf 1.800 bis gut 3.000 Euro freuen. Je nach Berufserfahrung und Betrieb variiert Dein Einkommen natürlich.

Was sind Deine Aufgaben?

Neben der Förderung und Aufbereitung diverser Rohstoffe führst Du als Aufbereitungsmechaniker auch verschieden Analyseverfahren zur Untersuchung der Rohstoffgemische durch. Nach der Verarbeitung werden die Rohstoffe fachgerecht gelagert und für den Transport vorbereitet. Die Wartung und Instandhaltung der Maschinen und Anlagen gehören ebenfalls zu Deinem Aufgabenbereich.

Was musst Du mitbringen?

Voraussetzung für diese Ausbildung ist auf jeden Fall sorgfältiges und genaues Arbeiten. Zudem kann es nicht schaden, wenn man sich gut auf Dich und Deine Arbeit verlassen kann. Solltest Du Dich für diesen Beruf entscheiden ist ein ausgeprägtes technisches Interesse und Verständnis immer von Vorteil.

Wo landest Du später?

Die Einsatzfelder eines Aufbereitungsmechanikers sind sehr vielfältig und abwechslungsreich. In Sand- und Kiesgewinnungsbetrieben bist Du keinesfalls unerwünscht. Genauso in Natursteinwerken. Auch in Quarzverarbeitungsbetrieben oder in Kohlebergwerken findest Du ein spannendes Arbeitsumfeld.

Diese Informationen haben Dich in ihren Bann gezogen? Auf unserem Stellenmarkt kannst Du direkt nach freien Stellen suchen.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de