Physiklaborant/-in

Physiklaborant

Was sind die Fakten?

Möchtest Du einmal als Physiklaborant tätig werden, musst Du eine 3.5-jährige Ausbildung absolvieren. Während dieser Zeit kannst Du Dich auf eine überdurchschnittlich hohe Ausbildungsvergütung freuen. Im ersten Jahr werden Dir monatlich ca. 876 Euro gezahlt. Im zweiten Jahr sind es schon 923 Euro und im dritten 988 Euro. Während des letzten halben Jahres kannst Du sogar 1.043 Euro monatlich erwarten. Im Beruf wird sich Dein Gehalt je nach Erfahrung und Arbeitgeber zwischen 1.600 bis 2.500 Euro einpendeln.

Was sind Deine Aufgaben?

Während und nach Deiner Ausbildung zum Physiklaboranten legst Du durch verschiedene Mess- und Prüfverfahren die Zusammensetzung und die physikalischen Eigenschaften von Rohstoffen, Systemen und Werkstoffen fest. Dazu führst Du eine präzise Planung Deiner Versuche durch und stellst anhand von Schaltplänen und Versuchsbeschreibungen von Ingenieuren und Physikern den genauen Versuchsaufbau nach. Während der Versuchsprozesse nimmst Du verschiedene Messungen vor und protokollierst die Ergebnisse bis ins Detail. Anhand Deiner Protokolle erstellst Du im Nachhinein präzise Statistiken und Grafiken, die die Bedeutung Deiner Ergebnisse genauestens veranschaulichen.

Was musst Du mitbringen?

Für eine erfolgreiche Laufbahn als Physiklaborant solltest Du eine konzentrierte Arbeitsweise und ein gutes Verständnis für physikalische und chemische Zusammenhänge mitbringen. Du arbeitest sehr zuverlässig und besitzt eine große Auffassungsgabe.

Wo landest Du später?

In Betrieben der Elektro-, Glas- und Baustoffindustrie oder auch an Hochschulen und Akademien kannst Du nach der Ausbildung Dein Wissen praktisch anwenden. Eine Alternative sind Krankenhäuser, Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau oder Betriebe der Chemie- und Keramikindustrie.

Genau Dein Ding? Die aktuellen Stellenangebote unseres Stellenmarkt sind immer einen Blick wert.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de