Werkfeuerwehrmann/-frau

Werkfeuerwehrmann

Was sind die Fakten?

In der 3-jährigen Ausbildung zum Werkfeuerwehrmann erhältst Du eine durchschnittlich hohe Ausbildungsvergütung. Mit monatlich 824 Euro im ersten, 903 Euro im zweiten und 984 im letzten Ausbildungsjahr kannst Du Dir aber trotzdem schon einiges leisten. Dein Einstiegsgehalt ist mit 2.300 Euro vergleichsweise hoch. Mit etwas Erfahrung hast Du sogar die Chance auf 3.500 Euro im Monat. Durch entsprechende Weiterbildung lässt sich diese Summe noch erhöhen.

Was sind Deine Aufgaben?

Als Werkfeuerwehrmann bist Du bei einem Notruf die erste Person vor Ort. In Gefahrensituationen sorgst Du dafür, dass niemandem Schaden zukommt und bist bereit Maßnahmen zur Brandbekämpfung sicher durchzuführen. Zusätzlich bist Du erster Ansprechpartner für die Vorbeugung von Gefahren. Du überprüfst Brandschutzvorrichtungen, informierst Mitarbeiter über Maßnahmen der Gefahrenvorbeugung und sorgst für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz.

Was musst Du mitbringen?

Das Verantwortungsbewusstsein wird in dem Beruf des Werkfeuerwerkmanns ganz groß geschrieben. Du musst Dir bewusst sein, dass Leute auf Dein Können und auf Dein Wissen vertrauen. Auch körperlicher Einsatz in riskanten Situationen wird Dir in dieser Karrierelaufbahn des Öfteren begegnen. Sei also teamfähig und flexibel.

Wo landest Du später?

Mit dieser Ausbildung vertrauen Unternehmen der Automobilindustrie, der chemischen Industrie, Kraftwerke, Häfen und Flughäfen auf Dein Können. In der Metall- und Elektroindustrie findest Du ebenfalls einen vielseitigen Einsatzbereich.

Du magst es spannend? Dann schau auf unserem Stellenmarkt nach freien Ausbildungsplätzen.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de