Bogenmacher/-in

Bogenmacher

Was sind die Fakten?

Die Ausbildung zum Bogenmacher dauert 3 Jahre und wird leider unterdurchschnittlich hoch vergütet. Im ersten Jahr erhältst Du voraussichtlich 400 Euro pro Monat. Mit Beginn des zweiten Jahres kannst Du 480 Euro erwarten. Im dritten Jahr sind es dann 520 Euro. Später wirst Du vermutlich ein Gehalt in Höhe von 1.500 bis 2.600 Euro erhalten. Das hängt ganz von Deiner beruflichen Erfahrung und Deinem zukünftigen Arbeitgeber ab.

Was sind Deine Aufgaben?

Für die Anfertigung von Bratschen-, Violinen-, Kontrabass- und anderen Streichinstrumentenbögen bearbeitest Du beispielsweise Holz, Rosshaar, Metall und Kunststoff. Im Vorfeld Deiner Arbeit sprichst Du Dich mit Deinem Kunden ab und beginnst mit dem Schnitzen, dem Feilen und Formen des Holzes. Die Oberfläche bearbeitest Du danach mit verschiedenen Schleiftechniken, polierst, lackierst oder bearbeitest sie mit Öl und bespannst den Bogen anschließend mit Rosshaar. Sind diese Arbeitsschritte erfolgt, kontrollierst Du die Klangqualität der Instrumente und besserst Fehler gegebenenfalls aus.

Was musst Du mitbringen?

Die Arbeit eines Bogenmachers fordert ein hohes Maß an handwerklichem Geschick und eine sorgfältige und konzentrierte Arbeitsweise. Du zeichnest Dich besonders durch Dein ausgeprägtes räumliches Denken aus und besitzt ein großes Interesse an Musik.

Wo landest Du später?

Neben Handwerksbetrieben, die sich mit dem Streichinstrumentenbau beschäftigen, kannst Du nach Deiner Ausbildung auch bei Einzelhandelsgeschäften mit eigener Reparaturwerkstatt einen vielversprechenden und aufregenden Arbeitsalltag erleben.

Die Ausbildung hat Dich überzeugt? Dann schau doch mal auf unserem Stellenmarkt vorbei und entdecke viele spannende Ausbildungsplätze.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de