Böttcher/-in

Böttcher

Was sind die Fakten?

Möchtest Du später einmal als Böttcher arbeiten, wird der Abschluss einer 3-jährigen Ausbildung von Dir verlangt. Die Vergütung liegt während dieser Zeit mit monatlich 490 Euro im ersten, 555 Euro im zweiten und 664 Euro im dritten Jahr ungefähr im Durchschnitt. Später wird Dir ohne Weiterbildung und je nach Erfahrung und Arbeitgeber ein Gehalt in Höhe von 2.400 bis 2.900 Euro gezahlt.

Was sind Deine Aufgaben?

Während und nach Deiner Ausbildung befasst Du Dich mit der Herstellung von Fässern und Bottichen aller Art. Produkte können beispielsweise Brühwannen, Maischefässer oder auch Bottiche für die chemische Industrie sein. Für die Anfertigung schneidest Du Hölzer durch Sägen und Hobeln zurecht, erhitzt Metalle für die Anfertigung stabilisierender Reifen in den Fässern und hältst Dich bei der Produktion genauestens an Skizzen und Vorgaben. Die Innenseite der Fässer bearbeitest Du durch Beizen und Schleifen und kümmerst Dich auch um die Reparatur älterer Fässer.

Was musst Du mitbringen?

Handwerkliches Geschick und körperlicher Einsatz sind in diesen Beruf besonders gefragt. Ebenso wichtig für Dich ist eine sorgfältige und konzentrierte Arbeitsweise und ein ausgeprägtes räumliches Denken.

Wo landest Du später?

Unternehmen der Weinbau- und Kellertechnik, Küfereien, Büttnereien und Betriebe des Böttcherhandwerks sind nach Deiner Ausbildung die perfekte Gelegenheit, Dein Wissen praktisch anzuwenden und einen spannenden Einstieg in die Berufswelt zu erleben.

Das Arbeiten mit verschiedenen Rohstoffen ist wie für Dich gemacht? Dann schau auf unserem Stellenmarktvorbei und entdecke zahlreiche Ausbildungsplätze in allen möglichen Berufen.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de