Edelmetallprüfer/-in

Edelmetallprüfer

Was sind die Fakten?

Um Dich als ausgebildeter Edelmetallprüfer bezeichnen zu können, musst Du erst einmal eine 3-jährige Ausbildung durchlaufen. Die Vergütung liegt dabei im höheren Durchschnitt. Im ersten Ausbildungsjahr werden Dir monatlich 853 Euro gezahlt, die im zweiten Jahr auf 903 Euro erhöht werden. Dein letztes Ausbildungsjahr verspricht Dir eine Summe von 982 Euro pro Monat. Später hast Du eine Chance auf 1.700 bis 2.800 Euro. Die Höhe Deines Gehalts hängt natürlich von Deiner Erfahrung und dem Betrieb ab.

Was sind Deine Aufgaben?

Als Edelmetallprüfer ist es Deine Aufgabe, mithilfe verschiedener Prüfverfahren Edelmetalle hinsichtlich ihrer Beschaffenheit und Zusammensetzung zu untersuchen. Vor Durchführung der unterschiedlichen Methoden planst Du Deine Vorgehensweise intensiv und beginnst danach erst mit den eigentlichen Verfahren. Das Tragen von Schutzkleidung ist dabei eine Selbstverständlichkeit.

Was musst Du mitbringen?

Eine sorgfältige und präzise Arbeitsweise ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere als Edelmetallprüfer. Du solltest keine Probleme damit haben, Dich für längere Zeit zu konzentrieren und sowohl chemische als auch physikalische Zusammenhänge nachvollziehen zu können.

Wo landest Du später?

Interessante Arbeitsplätze für Edelmetallprüfer findest Du in Materialprüfungsinstituten oder in Betrieben der Edelmetallerzeugung. Auch Schmuckwarenhersteller suchen des Öfteren engagierte Edelmetallprüfer.

Diese Ausbildung hört sich ganz nach Deinem Geschmack an? Dann schau ruhig mal auf unserem Stellenmarkt vorbei.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de