Geigenbauer/-in

Geigenbauer

Was sind die Fakten?

Um später als Geigenbauer tätig werden zu können, musst Du eine 3-jährige Ausbildung abschließen. Diese wird leider unter dem durchschnittlichen Azubi-Gehalt vergütet. Während des ersten Ausbildungsjahres kannst Du monatlich 549 Euro erwarten. Im zweiten Jahr erhöht sich Dein Verdienst auf 642 Euro und im dritten Jahr auf 724 Euro. Später kannst Du mit einem Gehalt von 1.700 bis 2.700 Euro rechnen. Das hängt ganz von Deiner Erfahrung und Deinem Arbeitgeber ab.

Was sind Deine Aufgaben?

Als Geigenbauer kümmerst Du Dich neben der Konstruktion, Restauration oder Reparatur von Geigen auch um andere Streichinstrumente. Du nimmst die Wünsche Deiner Kunden entgegen und hältst Dich während Deiner Arbeit genau an ihre Vorstellungen. Anhand ihrer Vorgaben erstellst Du Entwürfe, Modelle und Schablonen und beginnst danach mit der Bearbeitung des Holzes. Das Hobeln, Sägen, Feilen und Schneiden sind dabei typische Techniken, die Du benutzt, um das Holz in Form zu bringen. Die Einzelteile verleimst oder verklebst Du anschließend zum Instrumentenkörper zusammen. Im Anschluss bespannst Du die Instrumente mit Saiten und überprüfst die Klangqualität Deiner Produkte.

Was musst Du mitbringen?

Möchtest Du Dir als Geigenbauer einen Namen machen, solltest Du vor allem eine große Verbundenheit zur Musik verspüren. Du hast ein ausgezeichnetes Klangverständnis und qualifizierst Dich durch Dein handwerkliches Geschick und Deine hohe Konzentrationsfähigkeit besonders für eine Beschäftigung in diesem Beruf.

Wo landest Du später?

In Reparaturwerkstätten und in Betrieben des Geigenbauhandwerks kannst Du Deine individuellen Kompetenzen unter Beweis stellen und weiterentwickeln.

Musik war schon immer Deine Leidenschaft? Auf unserem Stellenmarkt findest Du viele interessante und aktuelle Ausbildungsplätze.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de