Packmitteltechnologe/-in

Packmitteltechnologe

Was sind die Fakten?

Die Ausbildung zum Packmitteltechnologen dauert 3 Jahre und wird mit einer monatlichen Summe von 780 Euro im ersten, 850 Euro im zweiten und 915 Euro im letzten Ausbildungsjahr durchschnittlich hoch vergütet. Später kannst Du einen Verdienst zwischen 1.700 und 2.900 Euro erwarten. Der richtet sich natürlich ganz nach Deiner Erfahrung und Deinem Arbeitgeber.

Was sind Deine Aufgaben?

Als Packmitteltechnologe bist Du für die Herstellung der Verpackungen verschiedenster Produkte zuständig. In Absprache mit Deinen Kunden wählst Du zwischen diversen Faltschachteln, Papierbeuteln, Bechern und vielen weiteren Packmitteln die bestgeeignetste Verpackung aus und beginnst die computergesteuerten Maschinen für die Produktion einzustellen. Die einzelnen Fertigungsschritte unterliegen Deiner Kontrolle und auch die Qualitätsprüfung fällt in Deinen Aufgabenbereich. Am Ende bereitest Du die verschiedenen Verpackungen für den Transport vor und schickst sie dem Kunden zu.

Was musst Du mitbringen?

Entscheidest Du Dich für eine Laufbahn in diesem Beruf solltest Du ein hohes Maß an handwerklichem Geschick mitbringen. Du arbeitest sorgfältig und selbstständig und besitzt ein gutes räumliches Denken. Ein grundlegendes Verständnis für technische Zusammenhänge qualifiziert Dich ebenfalls für eine Karriere in diesem Berufszweig.

Wo landest Du später?

Nach Deiner Ausbildung kannst Du in Betrieben der Verpackmittelindustrie spannende Aufgabenbereiche entdecken. Dazu gehören beispielsweise Unternehmen für Kartonagenherstellung oder Firmen die sich mit der Fertigung von Pappe befassen.

Du möchtest am liebsten gleich anfangen? Dann sieh Dir jetzt die aktuellen Ausbildungsplätze auf unserem Stellenmarkt an.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de