Rohrleitungsbauer/-in

Rohrleitungsbauer

Was sind die Fakten?

Eine Ausbildung zum Rohrleitungsbauer dauert 3 Jahre und wird überdurchschnittlich hoch vergütet. Im ersten Jahr erhältst Du monatlich eine Summe von 669 Euro. Diese erhöht sich bereits im zweiten Jahr auf 1.082 Euro. In dem letzten Jahr Deiner Ausbildung kannst Du sogar mit 1.299 Euro rechnen. Nach Deinem Start in die richtige Berufswelt wirst Du vermutlich einen Verdienst zwischen 1.700 und 3.000 Euro erhalten. Das kommt ganz auf Erfahrung und Arbeitgeber an.

Was sind Deine Aufgaben?

Für das Verlegen von beispielsweise Gas-, Wasser und Fernwärmeleitungen ist eine genaue Planung essentiell. Ist diese im Vorfeld geschafft, kümmerst Du Dich darum, dass alle Materialien, Maschinen und Werkzeuge an der Arbeitsstelle ankommen. Grabenwände sicherst Du ab und verlegst Drainage-Rohre. Danach geht es an die Herstellung der Rohrleitungsstücke und an die Zusammensetzung dieser. Du schaffst Verbindungen zwischen einzelnen Rohrteilen und kontrollierst die Abdichtungen auf mögliche Fehlerquellen. Auch die Installation von Mess- und Regeleinrichtungen fällt in Deinen Zuständigkeitsbereich.

Was musst Du mitbringen?

Um als Rohrleitungsbauer erfolgreich zu werden solltest Du vor allem ein ausgeprägtes handwerkliches Geschick vorweisen können. Körperliche Arbeit macht Dir Spaß und Du übernimmst gerne und zuverlässig Verantwortung. Außerdem bringst Du ein Interesse an Technik mit.

Wo landest Du später?

Bei Tiefbauunternehmen im Kanal- und Abwasserleitungsbau kannst Du ein Aufgabenfeld entdecken, das Deine individuellen Fähigkeiten fordert und fördert.

Jetzt würdest Du am liebsten gleich anfangen? Dann wirf einen Blick auf die aktuellen Ausbildungsplätze auf unserem Stellenmarkt.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de