Spezialtiefbauer/-in

Spezialtiefbauer

Was sind die Fakten?

Für eine spätere Beschäftigung als Spezialtiefbauer durchläufst Du eine 3-jährige Ausbildung. Diese wird mit 669 Euro im ersten, 1.028 Euro im zweiten und 1.299 Euro im dritten Jahr überdurchschnittlich hoch vergütet. Nachdem Du Deine Ausbildung abgeschlossen hast, kannst Du je nach Erfahrung und Arbeitgeber ein Gehalt von 2.000 bis 3.000 Euro erwarten.

Was sind Deine Aufgaben?

Deine vorrangige Aufgabe als Spezialtiefbauer ist die Herstellung stabiler und tragfähiger Baufundamente. Dazu führst Du im Rahmen von Baugrunduntersuchungen Bohrungen durch, entnimmst Bodenproben und untersuchst anhand dieser die Zusammensetzung des Baugrundes. Zur Sicherung der Baugrube setzt Du verschiedenste Verbauelemente ein, entfernst mit Hilfe von Pumpen Sickerwasser und kümmerst Dich um die Anbringung von Stahlträgern an der Baustelle. Auch Erdhubarbeiten und Einsätze in Wasserschächten gehören zu Aufgaben, die Deine tägliche Arbeit als Spezialtiefbauer ausmachen.

Was musst Du mitbringen?

Für eine erfolgreiche Karriere in diesem Beruf wird vor allem eine hohe Bereitschaft zur körperlichen Arbeit von Dir verlangt. Zusätzlich zeichnest Du Dich durch ein besonderes Planungstalent aus und bist sehr motiviert und engagiert bei der Arbeit im Team. Dein großes Verantwortungsbewusstsein qualifiziert Dich ebenfalls für diesen Berufsweg.

Wo landest Du später?

Als motivierte Arbeitskraft sind Unternehmen im Tief-, Tunnel- oder Brückenbau eine spannende Gelegenheit, in die richtige Berufswelt einzusteigen. Auch in der Erdgas- und Erdölforderung kannst Du interessante Einsatzmöglichkeiten kennenlernen.

Genau Dein Ding? Dann ist unser Stellenmarkt auf jeden Fall einen Blick wert.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de