Straßenbauer/-in

Straßenbauer

Was sind die Fakten?

Die Ausbildung zum Straßenbauer dauert 3 Jahre und bietet Dir eine Ausbildungsvergütung, die etwas über dem Durchschnitt liegt. Während Deines ersten Jahres erhältst Du ein monatliches Gehalt von 669 Euro. Mit Beginn des zweiten Jahres steigert sich diese Summe auf 1.028 Euro. Im letzten Jahr kannst Du 1.299 Euro erwarten. Im Beruf wird sich Dein Gehalt voraussichtlich zwischen 1.800 und 2.800 Euro einpendeln. Das hängt ganz von Deiner Erfahrung und Deinem Arbeitgeber ab.

Was sind Deine Aufgaben?

Als Straßenbauer stellst Du für Arbeiten an Straßen- und Verkehrswegen Absperrungen, Ampeln und Umleitungsverweise auf und sicherst somit Deine Baustelle zuverlässig ab. Du sorgst dafür, dass alle benötigten Geräte und Anlagen vor Ort sind und kümmerst Dich um die Durchführung verschiedenster Mess- und Erdarbeiten. Auch die Bedienung von Walzen und Straßenfertigern gehört zu Deinen späteren Aufgaben. Zudem bist Du auch für die Herstellung bzw. das Verlegen von Entwässerungsrinnen, Mosaik- und Verbundpflasterbelägen und Randbefestigungen zuständig.

Was musst Du mitbringen?

Entscheidest Du Dich für eine berufliche Laufbahn in diesem Tätigkeitsfeld, solltest Du gut und gerne im Team arbeiten und Spaß an körperlicher Arbeit haben. Zudem zeichnest Du Dich durch Deine systematische Arbeitsweise aus und bist handwerklich nicht ungeschickt. Grundlegende mathematische und technische Zusammenhänge sind kein Problem für Dich.

Wo landest Du später?

Tiefbauunternehmen im Straßenbau sind eine tolle Gelegenheit, nach Deiner Ausbildung die richtige Berufswelt kennenzulernen. Auch Betriebe, die sich mit dem Bau von Sportanlagen beschäftigen, können ein spannender Arbeitgeber für Dich sein.

Diese Ausbildung hat Dich überzeugt? Dann ist unser Stellenmarkt auf jeden Fall einen Blick wert.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de