Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Was sind die Fakten?

Die 3-jährige Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit hält ein durchschnittlich hohes Azubi-Gehalt für Dich bereit. Im ersten Jahr dieser Ausbildung kannst Du monatlich mit 556 Euro rechnen. Im zweiten Jahr sind es dann 652 Euro und im letzten Jahr 770 Euro. Im Beruf wird sich Dein Gehalt zwischen 1.600 und 2.500 Euro einpendeln. Das hängt ganz von Deiner Erfahrung und Deinem Arbeitgeber ab.

Was sind Deine Aufgaben?

Entscheidest Du Dich für eine Laufbahn in dieser Berufsrichtung, bist Du während und nach Deiner Ausbildungszeit für die Sicherheit von Anlagen, Personen und Objekten aller Art zuständig. Dazu berechnest DU die verschiedenen Gefahrenpotenziale bestimmter Situationen und kannst vorsorgend entsprechende Gefahrenabwehr-Maßnahmen und Sicherheitsvorkehrungen treffen. Du führst beispielsweise Kontrollgänge oder Streifedienste an öffentlichen Orten durch und verhinderst somit Einbrüche und andere Straftaten. Auch kaufmännische Aufgaben, wie Kundenbetreuung, die Erstellung von Angeboten und die Protokollierung der durchgeführten Sicherheits- und Schutzmaßnahmen, gehören zu Deinen täglichen Aufgaben.

Was musst Du mitbringen?

Für die Arbeit als Fachkraft für Schutz und Sicherheit ist eine konzentrierte Arbeitsweise und eine hohe Auffassungsgabe essentiell wichtig. Du besitzt außerdem ein gutes Durchsetzungsvermögen und hast Spaß an körperlichem Einsatz.

Wo landest Du später?

Hast Du einen erfolgreichen Abschluss erlangt, kannst Du bei den unterschiedlichsten Unternehmen des Objekt-, Werk- und Personenschutzes Dein Können unter Beweis stellen und Tag für Tag weiterentwickeln.

Mehr Spannung geht kaum? Dann schau jetzt auf unserem Stellenmarkt vorbei und sichere Dir Deinen Ausbildungsplatz.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de