Masseur/-in und med. Bademeister/-in

Masseur und medizinischer Bademeister

Was sind die Fakten?

Um später einmal der Tätigkeit eines Masseur und medizinischen Bademeisters nachgehen zu können, musst Du eine 2.5-jährige Ausbildung abschließen. Diese ist schulisch und bietet Dir daher nicht unbedingt einen Anspruch auf eine angemessene Ausbildungsvergütung. Später im richtigen Berufsleben kannst Du dann mit monatlich 1.500 bis 2.500 Euro rechnen. Das hängt allerdings von Deinem Arbeitgeber und natürlich von Deiner Erfahrung ab.

Was sind Deine Aufgaben?

Während und nach Deiner Ausbildungszeit kümmerst Du Dich um die Behandlung Deiner Patienten mit Massagen, Akupunkturanwendungen oder auch medizinischen Bädern. Das heißt, dass Du Dir anhand ärztlicher Atteste individuelle Behandlungsschemen überlegst und somit versuchst, die Beschwerden Deiner Kunden zu lindern. Dafür kennst Du Dich hervorragend mit der menschlichen Anatomie, mit Reflexzonen und vielem mehr aus. Du kümmerst Dich allerdings nicht nur um körperliche Beschwerden, sondern bietest Deinen Kunden während der Behandlung auch ein offenes Ohr für private Probleme oder Stress.

Was musst Du mitbringen?

Möchtest Du als Masseur und medizinischer Bademeister erfolgreich werden, dann solltest Du keine Scheu vor menschlichem Kontakt haben. Du arbeitest zuverlässig und präzise und bist ein wahres Planungs- und Organisationstalent. Außerdem hast Du gegen körperliche Arbeit nichts einzuwenden.

Wo landest Du später?

Nach Deiner Ausbildung kannst Du in Saunabädern, Pflegeheimen und Massagepraxen spannende Aufgabenbereiche entdecken. Allerdings bieten Dir auch Krankenhäuser zahlreiche Chancen, Dein Können weiterzuentwickeln.

Das hört sich genau richtig für Dich an? Dann hilft Dir ein Blick auf unseren
Stellenmarkt sicherlich weiter!

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de


Weitere Ausbildungen dieser Branche findest Du hier!