Film- und Videoeditor/-in

Was sind die Fakten?

Um später als Film- und Videoeditor arbeiten zu dürfen, musst Du erst einmal eine 3-jährige Ausbildung absolvieren. Während dieser Zeit erhältst Du eine monatliche Vergütung von 531 Euro im ersten und 619 Euro im zweiten Jahr. Im letzten Jahr kannst Du Dich auf 707 Euro freuen. Damit liegt Dein Azubi-Gehalt genau im Durchschnitt. Im Beruf erwartet Dich ein Gehalt von 2.000 bis 3.000 Euro. Das hängt natürlich ganz von Deiner Erfahrung und Deinem Arbeitgeber ab.

Was sind Deine Aufgaben?

Für die Anfertigung sendefertiger Film- und Videomaterialien kennst Du Dich hervorragend mit den verschiedensten Ver- und Bearbeitungstechniken für Bild- und Tonmaterial aus. Du arbeitest in enger Absprache und Zusammenarbeit mit dem Regisseur und kennst seine Wünsche und Anforderungen. Die verfügbaren Materialien prüfst Du vor der Aufnahme und erstellst einen Aufnahmeplan für die einzelnen Filmsequenzen. Nachträglich werden passende Bild- und Toneffekte eingefügt, die Einzelschnitte zusammengefügt und der Film für die Veröffentlichung vorbereitet. Für diese Tätigkeiten benutzt Du moderne Bearbeitungsprogramme am PC.

Was musst Du mitbringen?

Für die Arbeit als Film- und Videoeditor benötigst Du neben einer konzentrierten und systematischen Arbeitsweise sehr gute Deutsch- und Mathekenntnisse, ein hervorragendes Klangverständnis und eine hohe Auffassungsgabe. Ein Verständnis für grundlegende technische Zusammenhänge kann auch nicht schaden.

Wo landest Du später?

Als Film- und Videoeditor findest Du in der Filmwirtschaft, bei Fernsehanstalten oder in Filmbearbeitungsfirmen einen Arbeitsplatz, der täglich neue Herausforderungen für Dich bereithält.

Dein Interesse ist geweckt? Auf unserem Stellenmarkt zeigen wir Dir interessante Ausbildungsplätze.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de