Verfahrensmechaniker/-in in der Hütten- und Halbzeugindustrie

Verfahrensmechaniker in der Hütten- und Halbzeugindustrie

Was sind die Fakten?

Nach einer erfolgreich abgeschlossenen 3.5-jährigen Ausbildung dieser Richtung darfst Du Dich stolz Verfahrensmechaniker in der Hütten- und Halbzeugindustrie nennen. Während dieser Zeit genießt Du ein überdurchschnittliches Azubi-Gehalt. Mit monatlich 875 Euro im ersten, 922 Euro im zweiten, 986 Euro im dritten und sogar 1.040 Euro im letzten Jahr Deiner Ausbildung ist die erste kleine Wohnung schon finanzierbar. Im Beruf wird sich Dein Gehalt abhängig von Deinem Arbeitgeber und Deiner Erfahrung zwischen 2.000 und 3.000 Euro einpendeln.

Was sind Deine Aufgaben?

Deine hauptsächliche Aufgabe als Verfahrensmechaniker Hütten- und Halbzeugindustrie ist die Überwachung, Koordination und Lenkung der Produktionsabläufe. Du bereitest je nach Fachrichtung Erze auf, verarbeitest Eisenschmelze weiter oder entnimmst während der verschiedenen Produktionsschritte Proben zur Qualitätssicherung. Deine Aufgaben sind stark von Deiner Spezialisierung abhängig und können daher sehr variabel sein.

Was musst Du mitbringen?

Für eine erfolgreiche Berufslaufbahn als Verfahrensmechaniker dieser Fachrichtung wird eine konzentrierte und zuverlässige Arbeitsweise von Dir erwartet. Teamfähigkeit wird hier ebenso vorausgesetzt wie körperlicher Einsatz und logisches Denken.

Wo landest Du später?

Deine berufliche Karriere kannst Du in Hütten-, Hochofen- und Stahlwerken beginnen oder Du entdeckst ein vielseitiges Arbeitsumfeld bei Gießereien.

Interesse geweckt? Vielleicht findest Du auf unserem Stellenmarkt den perfekten Ausbildungsplatz für Dich.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de