Glasbläser/-in

Glasbläser

Was sind die Fakten?

Um Dich später als Glasbläser bezeichnen zu dürfen, absolvierst Du eine 3-jährige Ausbildung. Diese wird durchschnittlich hoch vergütet. Im ersten Jahr erwartet Dich monatlich eine Summe von 620 Euro. Im zweiten Jahr erhöht sich diese auf 670 Euro. Während des letzten Ausbildungsjahres kannst Du 760 Euro erwarten. Nach dem Abschluss Deiner Ausbildung und dem Start ins richtige Berufsleben ist ein Gehalt zwischen 1.700 und 2.700 Euro realistisch. Das richtet sich natürlich ganz nach Deiner beruflichen Erfahrung und Deinem zukünftigen Arbeitgeber.

Was sind Deine Aufgaben?

Abhängig von der Fachrichtung, die Du später wählst, können Deine zukünftigen Aufgaben variieren. Du kannst Dich beispielsweise mit der künstlerischen Herstellung dekorativer Einzelteile aus Glas beschäftigen oder gläserne Halbfabrikate für die spätere Weiterverarbeitung anfertigen. Produkte Deiner Arbeit können also von Trinkgläsern über Christbaumkugeln bis hin zu Tierfiguren reichen. Fertigungsabläufe beinhalten dabei allerdings immer gleiche Ablaufmuster. Du arbeitest anhand vorgefertigter oder auch eigener Entwürfe. Nach dem Erhitzen des Glases kannst Du die Glasröhren schneiden, blasen, ziehen und mit vielen weiteren Techniken in die gewünschte Form bringen. Nach dem Abkühlen folgt das Gravieren, Lackieren und Dekorieren der Glasstücke. Abschließend kontrollierst Du die Qualität der Produkte und verpackst sie sicher für den Transport.

Was musst Du mitbringen?

Als Glasbläser ist ein gutes grafisches Verständnis sehr wichtig für Dich. Du kannst Dich gut für längere Zeit konzentrieren und verfügst über ein ausgezeichnetes räumliches Denken. Auch Dein handwerkliches Geschick lässt nicht zu wünschen übrig und erweist sich in diesem Beruf als sehr praktisch.

Wo landest Du später?

Nach dem Abschluss Deiner Ausbildung kannst Du Dein Können in der Glasbläserindustrie, im Glasbläserhandwerk und in Glasmanufakturen unter Beweis stellen.

Du würdest am liebsten gleich anfangen? Dann schau für aktuelle Ausbildungsplätze auf unserem Stellenmarkt vorbei.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de