Schneidwerkzeugmechaniker/-in

Schneidwerkzeugmechaniker

Was sind die Fakten?

Schneidwerkzeugmechaniker durchlaufen vor dem Start ins richtige Berufsleben eine 3.5-jährige Ausbildung. Entscheidest Du Dich für diese Laufbahn, kannst Du mit einer durchschnittlich hohen Ausbildungsvergütung rechnen. Im ersten Jahr erwarten Dich monatlich ca. 680 Euro, im zweiten 719 Euro, im dritten 783 Euro und im letzten halben Jahr 833 Euro. Im Beruf kannst Du ohne Weiterbildung mit einem Gehalt in Höhe von 1.800 bis 2.800 Euro rechnen. Das richtet sich ganz nach Deiner Erfahrung und Deinem zukünftigen Arbeitgeber.

Was sind Deine Aufgaben?

Während und nach Deiner Ausbildung stellst Du je nach Fachrichtung verschiedenste Messer und Schneidevorrichtungen her. Dabei kann es sich um manuelle Schneidwerkzeuge wie Metzger- und Küchenmesser, Schlittschuhkufen und Scheren aller Art handeln oder auch um maschinelle Utensilien wie Fräser und Kreismesser für industrielle Herstellungs- und Produktionsbetriebe. Für die Anfertigung der Werkzeuge schneidest, schleift und polierst Du vorwiegend Stahl oder Metall und bedienst Flach-, Rund-, und Werkzeugschleifmaschinen. Dabei hältst Du Dich genauestens an die vorgegebenen Maße und führst abschließend eine Qualitätskontrolle Deiner Arbeit durch.

Was musst Du mitbringen?

Eine sorgfältige und konzentrierte Arbeitsweise ist äußerst wichtig, wenn Du in diesem Beruf erfolgreich sein möchtest. Ein hohes Maß an handwerklichem Geschick und ein Talent für Planung wirken sich ebenfalls positiv auf die Qualität Deiner Arbeit aus. Zusätzlich verstehst Du komplexe technische Zusammenhänge und hast ein hohes Verantwortungsbewusstsein.

Wo landest Du später?

Als engagierte Arbeitskraft werden Betriebe in der Herstellung von Schneidwerkzeugen und –geräten oder auch Betriebe im Maschinen- und Werkzeugbau Deine harte Arbeit zu schätzen wissen.

Wenn Dich diese Ausbildung überzeugt hast, dann wirf einen Blick auf unseren Stellenmarkt und finde aktuelle Ausbildungsplätze in diesem und ähnlichen Berufen.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de