Thermometermacher/-in

Thermometermacher

Was sind die Fakten?

Um der Beschäftigung eines Thermometermachers nachgehen zu können, musst Du eine 3-jährige Ausbildung abschließen. Mit monatlich 620 Euro im ersten, 670 Euro im zweiten und 760 Euro im letzten Jahr liegt die Ausbildungsvergütung genau im Durchschnitt. Mit dem Einstieg in die richtige Berufswelt wird sich Dein Gehalt je nach Erfahrung und Betrieb zwischen 1.700 und 2.500 Euro einpendeln.

Was sind Deine Aufgaben?

Als Thermometermacher stellst Du neben einfachen Temperaturanzeigen für normale Haushalte auch komplexere Systeme für Laboratorien oder Produktionshäuser her. Je nach Fachrichtung beschäftigst Du Dich dabei mit unterschiedlichen Fertigungsschritten. Du kannst beispielsweise an der Produktion der Glasrohkörper und der Flüssigkeitsbefüllung beteiligt sein und anhand technischer Zeichnungen fertige Glasrohre zuschneiden, sie erhitzen und mit verschiedenen Techniken in die benötigte Form bringen. Andere Fachrichtungen lassen Dich das fertige Thermometer justieren. Das heißt, dass Du den 0°-Celsius-Punkt im Eis oder den 100°-Celsius-Punkt im heißen Wasserdampf ermittelst und so die Genauigkeit des Thermometers bestätigen kannst.

Was musst Du mitbringen?

Für eine erfolgreiche Karriere als Thermometermacher wird vor allem eine zuverlässige und selbstständige Arbeitsweise von Dir erwartet. Zudem kannst Du leicht chemische Zusammenhänge nachvollziehen und besitzt ein außerordentliches handwerkliches Geschick.

Wo landest Du später?

Nach Deiner Ausbildung bieten Dir Betriebe in der Herstellung für Glas- und technische Glaswaren sowie feinmechanische Erzeugnisse ein umfangreiches und interessantes Arbeitsumfeld.

Diese Infos haben Dich überzeugt? Auf unserem Stellenmarkt mit aktuellen Ausbildungsplätzen findest Du vielleicht Deine Traum-Ausbildung.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de