Tiefbaufacharbeiter/-in

Tiefbaufacharbeiter

Was sind die Fakten?

Die Ausbildung zum Tiefbaufacharbeiter dauert 2 Jahre und wird im ersten Jahr mit 669 Euro pro Monat durchschnittlich hoch vergütet. Im zweiten Ausbildungsjahr liegt Dein Verdienst allerdings bei 1.028 Euro und befindet damit schon über dem Durchschnitt. Im Beruf kannst Du Dich auf ein Gehalt von 1.400 bis 2.700 Euro einstellen. Natürlich hängt das ganz von Deiner Erfahrung und Deinem Betrieb ab.

Was sind Deine Aufgaben?

Da es in der Ausbildung zum Tiefbaufacharbeiter viele Fachrichtungen gibt, können Deine Aufgaben je nach Spezialisierung variieren. Du kannst beispielsweise im Straßenbau Pflaster- und Asphaltdecken herstellen oder im Kanalbau Rohre verlegen, miteinander verbinden und dafür sorgen, dass die Straßenoberfläche wieder hergestellt wird. Im Schienenbau wiederum kümmerst Du Dich um die Ausrichtung von Schienen und um die Konstruktion der Schienenverkehrswege. Allerdings gehört in jedem Fachgebiet eine gründliche Planung der Produktions- und Arbeitsvorgänge dazu.

Was musst Du mitbringen?

Für die Arbeit als Tiefbaufacharbeiter solltest Du bereit sein, körperliche Arbeit zu verrichten und Dich in einem Team einzufinden. Zudem ist handwerkliches Geschick und ein grundlegendes technisches Verständnis genauso wichtig für eine Karriere in diesem Beruf wie eine verantwortungsbewusste Arbeitsweise.

Wo landest Du später?

Betriebe in der Wasserversorgung, im Tiefbaugewerbe oder im Straßen- und Schienenverkehr geben Dir später die Gelegenheit, Dein umfangreiches Wissen praktisch anzuwenden und weiterzuentwickeln.

Du würdest am liebsten gleich starten? Unser Stellenmarkt mit aktuellen Ausbildungsplätzen in diesem und vielen weiteren spannenden Berufen ist immer einen Blick wert.

Hier einmal die Vergütung ähnlicher Ausbildungen im Vergleich :

Inhalte von unserem Partner Abiszubi.de